Alien – Ein Horror Pen & Paper

Das ist Alien

“Im Weltraum hört dich niemand schreien!” – Alien, 1979

Die oben genannte Tag-Line aus dem ersten “Alien”-Film, ist auch im Rollenspiel-System zum Horror-Klassiker, Programm. Denn der Weltraum ist riesig, dunkel und nicht dein Freund. Gamma-Strahlung und Neutrino-Eruptionen brechen aus sterbenden Sternen, um dich lebendig zu kochen. Schwarze Löcher reißen dich auseinander und die Leere selbst kocht dein Blut und übernimmt die Kontrolle über dein Hirn. Versuch zu Schreien, aber niemand wird dich hören – halte den Atem an und deine Lunge zerreißt. – Hört sich gut an? Dann ist das Alien Rollenspiel, aus dem Hause Free League, genau das Richtige für dich!

Bei all dem Schrecken: Denke allerdings immer daran, das All ist nicht so leer, wie du denkst. Denn die Menschheit ist weit gereist und die Erkundungen im Weltall sind keinesfalls im Stillstand. Rivalisierende Regierungen leisten sich einen kalten Krieg der Aggressionen, während gierige Konzerne nach wertvollen Ressourcen geifern. Kolonisten greifen nach den Sternen und Spielen mit ihren Leben, wenn sie neue Planeten erreichen die entweder Festmahl oder Hunger bieten. Und es gibt Dinge, die da draußen in den Schatten lauern und hinter jedem Asteroid, könnten seltsame, unbekannte und tödliche Dinge warten.

Das ist die dunkle Welt von “Alien”, die bereits im Kino begeistern konnte und auch als Rollenspiel geht es unter die Haut. Damit ist es genau das Richtige, für diejenigen, die sich gegen die außerirdischen Xenomorphe, menschen-gleiche Androiden und gierige Konzernagenten stellen wollen. Dabei nehmt ihr die Rolle der Crew an, die sich in die weiten Tiefen des Alls begeben. Dazu nehmt ihr die Rolle des Captains, des Marines, des Technikers oder vielleicht sogar eines Androiden ein, um gemeinsam mit euren Crew-Mitgliedern die Leere des Weltraumes zu erforschen.

Ihr lernt schnell, dass ihr in dieser harschen und unverzeihlichen Welt nicht mehr als austauschbar seid und das euch nichts geschenkt wird.

Versucht am Leben zu bleiben, wenn ihr könnt.

So spiel man Alien

“Alien” ist, wie jedes System aus dem Hause “Free League” super simpel! Die Regeln sind total kondensiert und auf das einfachste runtergebrochen. Fertigkeiten + Attribute auf die ihr jeweils mit einer Anzahl W6 würfelt – fertig. Absolut einfach und schnell zu verstehen.

Oben drauf habt ihr verschiedene Systeme, wie z.B. das Stress-Level, dass euch “Stress-Würfel” dazu addieren lässt. Dazu bekommt ihr natürlich den Vorteil eines weiteren Würfels, allerdings gleichzeitig auch ein Problem, wenn ihr mit diesem Würfel einen Fehlschlag würfelt – denn dann triffts euch doppelt schlimm. Dementsprechend wird damit reflektiert, dass ihr in Stress-Situationen Dinge konzentrierter bewältigen könnt, allerdings bei zitternden Händen auch gerne mal das Passwort für “das rettende Türterminal” abhanden kommt, wenn einem ein Xenomorph am Nacken hängt.

Typisch für Free League Systeme ist eine Art “Gebäude”-System, in diesem Fall das Raumschiff. Euer neues Zuhause im All, wird von euch bemannt und wird dementsprechend auch, meist mit ausreichend Bildern in den verschiedenen Regelwerken ausgestattet, zum wichtigsten Ausrüstungsstück in eurem Repertoire. Häufig ist das Schiff dementsprechend Handlungsort, Zuhause, Lager und Überlebensgrundlage zugleich. Also habt nicht nur Acht auf eure buchstäblichen Hälse, sondern auch auf die Schiffssysteme.

Dazu nehmt ihr, wie eingangs bereits erwähnt, die Rollen des Technikers, Offiziers oder Captains ein und solltet dementsprechend die typische “Sci-Fi”-Sprache drauf haben. (z.B.: “Der Repulsorantrieb ist hinüber, Dr. Schneider!” u.A. Beispiele, die man sich entweder aus dem Finger saugen oder aber im Regelwerk nachblättern kann) Keine Panik, ihr braucht kein Experte in Sci-Fi und Raumschiff-Fahrt sein, um eine Runde “Alien” zu spielen. Helfen könnte es allerdings, wenn ihr euch die “Alien”-Filme anschaut.

Geheimtipp: Um die beste Stimmung aufzubauen und die Atmosphäre bildlich für alle Mitspieler*innen klar zu machen, könnt ihr euch an einem gemütlichen Wochenende die “Alien”-Filme anschauen. Ein super Ding, um den Teilnehmer*innen das Feeling von “Alien” zu transportieren und sie auf die Schrecken vorzubereiten, die sie erleben werden.

Außerdem sei gesagt, dass es sich bei “Alien” natürlich nicht nur um eine reine “Raumschiff-Simulation” handelt, sondern dass das “Alien”-RPG nicht vor Bodyhorror und anderen schrecklichen Themen zurückschreckt. “Alien” ist dementsprechend, genau so wie die Filme, keine Sache für zart beseelte.

Beginnt also mit der Reise in die weiten Tiefen des Alls, wenn ihr euch traut, doch achtet darauf, euch nicht zu neugierig ins Unbekannte zu wagen. Ihr wisst nicht, was ihr wecken könntet.

Wichtige Links

Kurzinformationen:

Horror
Genre

Simpel
Schwierigkeit

Free League
Verlag (Original)

Ulisses Spiele
Verlag (DE)

2019
Release (Orig.)

2019
Release (Neu)

1
akt. Version

50 €
~ Kosten

Alien Universum
Spielwelt

W6
Würfel